Ford Fiesta Forum Foren-Übersicht
   www.ford-fiesta.de    www.phat-calypso.info

Ford Fiesta Forum


 FAQFAQ LexikonLexikon Amazon ShopAmazon Shop ForumsregelnForumsregeln StatistikenStatistiken  SuchenSuchen MitgliederlisteMitgliederliste KarteKarte KalenderKalender
BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen LoginLogin 

Ford Fiesta Forum Foren-Übersicht -> Lexikon Aktuelles Datum und Uhrzeit: 24.07.2019 11:05
Lexikon
Fachbegriffe zum Thema KfZ
 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  -  alle
  
Drosselklappe 
Um einen Benzin-Motor zu steuern, ist es unerlässlich, die Luftzufuhr zu kontrollieren und zu regulieren. Dies wird bewerkstelligt durch eine Drossel. Ohne diese mit dem Gaspedal oder Gashebel (Boote, Flugzeuge) betätigte Stelleinrichtung kann man einen Motor nicht sinnvoll nutzen.
Die wohl am weitesten verbreitete Drossel um den Luftstrom zu beeinflussen ist die Drosselklappe.
Die Drosselklappe kam schon seit Anbeginn des Motorenbaus zum Einsatz und erfüllt ihre Arbeit zuverlässig.
Eine Drosselklappe funktioniert folgendermaßen. Eine bewegliche Klappe, die im Ansaugtrakt im Ansaugluftstrom steht und verwinkelt werden kann. Je nach Verwinkelung, also von quer im Luftstrom bis längs im Luftstrom, kann die Ansaugluft entweder nahezu ohne Widerstand vorbei fliessen oder der Weg fast vollständig durch die Klappe versperrt.
Bei einer Drosselklappe lassen sich problemlos verschiedene Stellungen durch Sensoren am Ende des Drehbolzens ablesen (Drosselklappenpotentiometer). Ein Nachteil der Drosselklappe ist, dass es Drosselverluste gibt. Nicht nur, dass die Drossel niemals den Weg für die Luft vollständig frei geben kann, auch bei allen Teillaststellungen wird die Luft ungünstig verwirbelt.
Ähnlich wie die Drosselklappe arbeitet der Drosselschieber (in Platten- oder Kolbenform), welcher mehr oder weniger in den Querschnitt eintaucht und diesen damit verringert.
Neueste Entwicklung ist die Ventilsteuerung (BMW - Valvetronic). Dabei wird die Menge an zugeführter Verbrennungsluft über den Ventilhub (Einlassventile) mittels eines Servomotors gesteuert. Die Verluste an der Drosselklappe fallen dadurch komplett weg (und entstehen dafür an den Einlassventilen, wo aber ohnehin schon welche auftreten).
Drosselklappenpotentiometer 
Das Drosselklappenpotentiometer, Ford intern auch TPS genannt, ist über einen Hebel mit der Drosselklappenwelle verbunden. Somit werden alle Drehbewegungen die die Drosselklappe macht an das Drosselklappenpotentiometer weitergegeben.
Das Drosselklappenpotentiometer hat die Aufgabe die Stellung der Drosselklappe an die Motorsteuerung weiterzugeben, damit diese verschiedene Lastzustände erkennen kann.
Das Drosselklappenpotentiometer ist auch einem gewissen Verschleiss unterworfen, somit kann es sein das dieses im Grunde primitive elektrische Bauteil nach einer gewissen Standzeit ausgetauscht werden muss.
Ausfallerscheinungen treten zumeist im Bereich des Standgases auf da dieser Bereich im inneren bei jedem Gasstoss von den Kontakten überlaufen wird und deswegen ständig und immer beansprucht wird.
Fehler am Drosselklappenpotentiometer kann man zum Beispiel durch folgende Erscheinungen erkennen:
- Unruhiges Standgas
- Ausgehen im Standgas
- Schlechtes Standgas nach dem Kaltstart
- Schwankende Standgasdrehzahlen
- zu tiefes Standgas
Das Drosselklappenpotentiometer wird in Fachkreisen zuweilen auch kurz als „Poti“ bezeichnet.
Momentan existieren 2 Stichwörter mit dem Buchstaben Drosselklappe im Lexikon.
Seite 1 von 1  


Neuwagen bei MeinAuto.de

Powered by phpBB - Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde