Ford Fiesta Forum Foren-Übersicht
   www.ford-fiesta.de    www.phat-calypso.info

Ford Fiesta Forum


 FAQFAQ LexikonLexikon Amazon ShopAmazon Shop ForumsregelnForumsregeln StatistikenStatistiken  SuchenSuchen MitgliederlisteMitgliederliste KarteKarte KalenderKalender
BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen LoginLogin 

Ford Fiesta Forum Foren-Übersicht -> Lexikon Aktuelles Datum und Uhrzeit: 21.10.2019 09:09
Lexikon
Fachbegriffe zum Thema KfZ
 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  -  alle
  
Reifen 
Die Reifen sind die einzigsten Teile der Räder die die Strasse berühren und alle Kräfte übertragen. Reifen sind mittlerweile zu einem hochmodernen Teile- und Materialienmix entwickelt worden der optimal alle, oder auch nur einige, Belastungen aushalten kann.
Während früher, bei den Anfängen der Automobilen Entwicklungen, zum Teil noch Kutschenräder mit Stahlbändern verwendet wurden, später dann Vollgummiriemen auf Blechfelgen werden heutzutage hochmoderne Kunststoffbänder, oder auch Draht, in vielschichtige Gummi- und Gewebelagen eingewebt. Die wichtigsten Teile vom Reifen sind die Lauffläche und die Reifenwand. Die Lauffläche ist der Teil mit Profil, oder ohne (Slicks), und die Wand der Teil vom Reifen der ihn mit der Felge verbindet. Auf der Wand sind auch alle Daten sowie Hersteller vermerkt.
So werden auf allen modernen Strassenreifen Breite, Reifenwandhöhe, Innendurchmesser, Produktionsdatum und noch viel mehr vermerkt.
Beispiel: Ein Fiesta Mk3 Standartreifen könnte eine solche, oder ähnliche, Bezeichnung tragen 155/70R13 75 Q
155 ist die Laufflächenbreite in mm, also 15,5 cm.
Die Reifenwandhöhe ist in diesem Fall 70. Das Heisst 70% der Laufflächenbreite ist die Reifenwandhöhe, in dem Fall sind das dann 10,9 cm.
Der Innendurchmesser des Reifen beträgt 13“, das heisst der kleinste Durchmesser von diesem Reifen beträgt etwa 33cm. 75 ist die Tragzahl (Load Index) der das zulässige Gewicht angibt welches auf dem Reifen lasten darf. Eine Tragzahl von 75 entspricht z.B. 387 kg. Q bezeichnet den Geschwindigkeitsbereich bis wohin der Reifen Beschädigungsfrei gefahren werden darf, wobei Q einer Geschwindigkeit von 160km/h entspricht.
Rennreifen haben aber zum Teil auch andere Bezeichnungen wo unter anderem auch der Aussendurchmesser angegeben wird.
Neben den bereits erwähnten Rennreifen, oder auch Slicks genannt, gibt es noch Geländereifen die ausserdem noch Bezeichnungen für das Gelände tragen, zum Beispiel Matsch.
Neben vielen anderen Arten von Reifen gibt es auch noch Niederquerschnittsreifen, Semi-Slicks, Spikereifen und noch viel mehr.

Tabelle Geschwingkeitsindizes:
http://www.ford-fiesta.de/sonstig/reifen.html

Tabelle Tragzahlen:
http://www.ford-fiesta.de/sonstig/tragzahl.html
Reifenprofil 
Das Reifenprofil, auch Lauffläche genannt, ist der Teil vom Reifen der die Strasse direkt berührt und über den sämtlich Kräfte übertragen werden.
Das Reifen muss Lenkkräfte, Verzögerungs- und Beschleunigungs-Kräfte und Seitenführungskräfte in verschiedenen Grössen und unter undenkbar vielen Situationen übertragen. Durch die Gestaltung des Reifenprofils werden dem Reifen diese Aufgaben erleichtert, beziehungsweise erst ermöglicht.
Für normale Strassenreifen gilt:
Die Kanten von den Profilblöcken greifen quasi direkt den Untergrund an und ermöglichen durch ihre vielen verschiedenen Rillen verschiedene Kräfte zu übertragen.
Querrillen im Profil, also "Spalten" die von rechts nach links laufen, sind hauptsächlich ausschlaggebend für das Beschleunigungs- und Verzögerungs-Verhalten eines Reifens.
Längsrillen beeinflussen die Eigenschaft Querkräfte zu übertragen, das heisst die Lenkkräfte oder die Spurführung.
Ausserdem sind sie massgeblich verantwortlich für die Aquaplaning Eigenschaften.
Verschiedene Profile sind deswegen vonnöten, weil die Ansprüche auf die Reifen so vielfältig sind. Neben dem "normalen" Sommerreifenprofil, gibt es noch Ultra High Performance Reifen, Semi-Slicks mit einem Negativ-Profilanteil (Rillen) von mindestens 17% und Slicks. Diese Reifen sind in der Abstufung mit wenig, extrem wenig und gar keinem Reifenprofil ausgestattet. Bei diesen Reifen gilt das nicht mehr die Kanten der Profilblöcke die Kräfte übertragen sondern die Adhäsions-Kräfte des Gummis ausschlaggebend sind.
Das bedeutet der Reifen "klebt" praktisch auf der Strasse. Aber diesen Reifen ist durch ihr fehlendes, beziehungsweise mangelndes Profil die Fähigkeit mit Wasser und Feuchtigkeit fertig zu werden abhanden gekommen und sie sind praktisch nur noch für trockenen, relativ sauberen, Asphalt und Beton gedacht.
Es gibt auch noch Reifen die für andere Arten von Untergründen gedacht sind, so zum Beispiel Off-Road Reifen die mit Abkürzungen wie MT oder AT (All Terrain) daherkommen, diverse Winterreifen mit Abkürzungen wie M+S (Matsch + Schnee) und interessanten Profilbildern speziellen Regenreifen oder Leichtlaufreifen.
Off-Road Reifen sollen speziell im Gelände, auf Schotter, Sand, Kies, Matsch und allen Mischungen von diesen Untergründen sowie Wasser zurecht kommen. Durch extrem grosse Spalten zwischen den Profilblöcken erreichen diese Reifen selbst bei über 100km/h immer noch ein sehr gutes Grip-Level. Allerdings wirkt der lose Fahrbahnbelag dabei wie Schleifpapier und schmirgelt die Reifen recht schnell ab.
Winterreifen stellen mit ihrem Profil eine Besonderheit dar. Nicht nur das sie alle eine sehr gute Wasserabführung haben, sie sind auch noch in der Lage auf geschlossener Schneedecke Haftung über unzählige kleine Lammellen aufzubauen die sich praktisch mit den Schneekristallen verhaken. Auf Eis sind diese Reifen aber auch recht schnell an ihrer Leistungsgrenze ausser sie wurden mit Spikes ausgestattet. Diese Reifen sind in Deutschland aber nicht verkehrszulässig. In anderen europäischen Staaten, wie Schweden, der Schweiz und Norwegen sind diese Reifen in der kalten Jahreszeit vollkommen normal.
Ausgesprochene Regenreifen verfügen meist über extrem viele und tiefe Rillen im Profil welche durch ihre spezielle Form das Wasser perfekt von der Lauffläche abführen und so für maximale Haftung sorgen.
Leichtlaufreifen haben nicht nur ein relativ schmales Profil, sie verfügen ausserdem über nur sehr kleine, aber dafür um so mehr Riefen im Profil. Ein sehr guter Leichtlaufreifen hat die schwierige Aufgabe gute Aquaplaningeigenschaften und einen möglichst geringen Abrollwiederstand in sich zu vereinen. Beides sind aber Eigenschaften die sich quasi gegenseitig ausschliessen.
Allgemein kann man zum Reifenprofil sagen, um so mehr Spalten, Kanten und Furchen um so besser ist die Eigenschaft Wasser zu verdrängen und auch unter sehr feuchten Bedingungen Haftung aufzubauen. Aber um so mehr grosse Profilblöcke ein Reifenprofil aufweist und um so weniger Zwischenräume zu finden sind, um so besser sind die Trockeneigenschaften und das Vermögen durch einen geringen Laufwiderstand Kraftstoff zu sparen.
Momentan existieren 2 Stichwörter mit dem Buchstaben Reifen im Lexikon.
Seite 1 von 1  


Neuwagen bei MeinAuto.de

Powered by phpBB - Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde